Wissenschaftler der Columbia Universität New York kamen jetzt nach der genauen Datenanalyse von über 14.000 schwangeren Frauen zu dem Schluss, dass nicht nur das Alter der werdenden Mutter, sondern auch das Alter des Vaters direkt mit dem Fehlgeburtsrisiko gekoppelt zu sein scheint. Das Risiko einer Fehlgeburt war bei Vätern über 40 um bis zu 60% höher, als bei Vätern die zwischen 25 und 30 alt waren. Diese Beobachtung war unabhängig vom Alter der Mutter und kann auch nicht durch andere Faktoren wie die Krankheitsvorgeschichte der Frau erklärt werden. Anscheinend scheint nicht nur bei Frauen, sondern ebenso auch bei Männern die Fähigkeit erfolgreich Nachwuchs zu zeugen im 5.Lebenjahrzehnt rapide abzunehmen. Frühere Befunde zur Genetik von Spermien älterer Männer deuten in die gleiche Richtung.

Paaren mit Kinderwunsch können diese neuen Informationen helfen, Ihre Entscheidungen zur Familienplanung nicht zu lange hinauszuzögern. Dennoch, so betonen die Ärzte abschließend, trägt das männliche Alter nur relativ geringfügig zum allgemeinen Fehlgeburtsrisiko eines Paares bei.

Dies ist ein Service des Christian-Lauritzen-Institut (CLI). Bitte beachten Sie auch www.christian-lauritzen-institut.de

Empfehlen Sie diese Informationen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someonePrint this page